Lisa und Flo haben sich getraut

Wir haben uns so gefreut, als du uns vor ein paar Wochen die wunderbaren Bilder von deiner Hochzeit im Juli geschickt hast. Erzähl mal ein bisschen was über euch, Lisa. 

Lisa: Ich komme ursprünglich aus Schlattstall, einem 160 Seelen Dörfle am Fuße der schwäbischen Alb, liebe Pferde und bin eine richtige Tanzmaus. Mein Mann Flo ist aus Denkendorf, wo wir jetzt auch wohnen - und Fußballer durch und durch, er spielt selbst und ist wahrscheinlich einer der größten VfB-Fans überhaupt. 

Wir kennen uns jetzt seit über drei Jahren. Im Frühling 2017 hatte meine Freundin die Idee, uns beide zu verkuppeln. Ich hatte anfangs ehrlich gesagt keine große Lust darauf, sie musste mich sogar ein wenig austricksen und hat von meinem Handy aus eine Nachricht an Flo verschickt, um das Ganze einzufädeln. Der war von Anfang an Feuer und Flamme und hat auch nicht mehr locker gelassen. Zum Glück, zwei Monate später waren wir dann ein Paar. 

Und wann bekamst du deinen Antrag?

Wir beiden haben die Liebe zum Reisen für uns entdeckt und sind mit dem Rucksack durch mehrere Länder getourt. Am 21. September 2019 hat Flo dann in Kenia am Strand mit Kerzen, Blumen und allem Drum und Dran um meine Hand angehalten.

Kleine Anekdote am Rande: ich habe seinen Antrag gleich zweimal vereitelt, weil ich beide Mal einfach keine Lust auf einen Spaziergang am Strand hatte.

Witzig, aber es hat ja dann zum Glück doch noch geklappt.

Ja genau, zum Glück. Im Juli 2020 wollten wir eigentlich groß heiraten. Wir hatten schon alles geplant und festgelegt und dann kam Corona. Relativ schnell sind bei mir dann auch die Tränchen geflossen, weil ich so furchtbar enttäuscht war.

Unsere Familie und Freunde waren damals noch total optimistisch, dass wir unsere Hochzeit feiern könnten. Anfang Juni haben wir uns dann aber schweren Herzens dazu entschlossen, die kirchliche Trauung am 18.07.2020 abzusagen. Unsere Vorfreude war ohnehin dahin und besonders mir war das Zittern und das Warten auf eine neue Corona-Verordnung einfach irgendwann zu viel.

Die standesamtliche Trauung am 17. Juli wollten wir aber keinesfalls canceln. Und es kam dann natürlich wie es kommen musste: Anfang Juli wurden die Regeln gelockert und es hätten 99 Personen an der Hochzeit teilnehmen dürfen - im Prinzip hatten wir also umsonst abgesagt. Tja, manchmal ist es eben so. Jetzt freuen wir uns jedenfalls riesig, dass wir hoffentlich nächstes Jahr alles nachholen können!

Glücklicherweise war bei unserer Kirche der Termin frei und auch unsere Location und alle Dienstleister konnten uns den 17.07.2021 noch anbieten - und so können wir unseren einjährigen Hochzeitstag mit der kirchlichen Trauung im nächsten Jahr krönen!

Und wie habt ihr eure standesamtliche Trauung gefeiert? Gab es trotz allem ein Fest?

Wir haben die standesamtliche Trauung in meiner Heimat gefeiert und im Anschluss an die Zeremonie im Garten meiner Eltern eine süße Gartenparty geschmissen. Es war ein rundum toller Tag! Nächstes Jahr werden wir dann groß und mit allen Freunden und der Familie in einer alten Scheune ganz rustikal feiern. 

Das klingt schön, wir drücken euch ganz fest die Daumen! Wie hast du Mia&Martha eigentlich entdeckt?

Ich gar nicht, meine beste Freundin hat euch auf Instagram entdeckt. Ich liebe es ganz schlicht und dezent und romantisch - und habe mich sofort in eure tollen Schmuckstücke verliebt. Geworden sind es dann eure wunderschönen Gem Drops Ohrringe in mit Regenbogenmondstein und die passende Kette. Eigentlich wollte ich sie für die Kirche aufheben, aber ich konnte einfach nicht abwarten. Aber nächstes Jahr kommen sie wieder zum Einsatz!

Wie sehr Lisa und Flo ihren Tag genossen haben, kann man an den tollen Bildern von mrslisali by Lisa Hutterer ganz eindeutig ablesen, oder?

Werbung, da namentliche Nennung und Verlinkung der Fotografin.