Lilly liebt Mondstein, Päonien - und ihren Felix

Herzlichen Glückwunsch zu eurer Hochzeit, liebe Lilly! Felix und du, ihr seid wirklich ein wunderschönes Paar. Erzähl mal ein bisschen was über euch.

Das mache ich natürlich sehr gerne. Also: meinen Antrag bekam ich im Mai 2018  bei einer Wohnwagen-Rundreise durch Frankreich, Italien und Österreich sehr romantisch über den Dächern von Nizza bei Sonnenuntergang. Wir waren ganz alleine dort und in dem Moment, indem ich ein Erinnerungs-Selfie von uns beiden machen wollte, hielt Felix einen Ring in die Kamera. Bis ich verstanden habe, dass das dieser eine, ganz besondere Ring werden sollte, verging ein Moment – den Felix nutzte, um auf Knien um meine Hand anzuhalten.

Standesamtlich geheiratet haben wir kurz vor Weihnachten letztes Jahr im Rathaus von Paderborn. Wir wollten die standesamtliche Hochzeit unbedingt von der freien Trauung trennen, um beides voll und ganz genießen zu können. Wir hatten damals unsere engsten Verwandten und Liebsten dabei, es war ein wunderschöner Tag.

Richtig groß habt ihr dann jetzt im Sommer gefeiert, richtig?

ja, genau. Felix und ich haben am 9. Juni in Herford im wunderschönen Spargelhof von Laer geheiratet – eine ganz tolle Location! Mein Mann ist Profi-Fußballer. Das bringt zahlreiche Ortswechsel mit sich – und damit viele Freunde in verschiedenen Städten, die wir alle bei unserer Sommerhochzeit unbedingt dabei haben wollten. Die Hauptherausforderung war, eine Location zu finden, die groß genug für unsere vielen Gäste war, aber auch nicht zu weitläufig, damit sich das Fest nicht verläuft. Wir hatten uns viele Locations gemeinsam angeschaut, aber der Hof von Laer hat uns direkt umgehauen. Eine wunderschöne rustikale, aber dennoch moderne Location – und die Aufteilung der Räumlichkeiten war einfach perfekt. Wir konnten mit 100 Gästen zusammen in einem Raum sitzen und gemeinsam essen. Die freie Trauung hat hinter dem Haus auf einer schönen Wiese stattgefunden – ganz so, wie ich es mir gewünscht hatte.  

Du warst selbst sehr kreativ, oder?

Ja, das stimmt. Ich wollte ganz viele Dinge selbst machen. Ich habe zum Beispiel die komplette Papeterie - von den Save the Date-und Einladungskarten über die Menü- und Getränkekarten bis hin zu Buttons und Karten für das Gästebuch - gestaltet. Auch die Holzschilder und Wegweiser habe ich entworfen, was mir irre  viel Spaß gemacht hat. Trotzdem haben wir gleich am Anfang der Planungsphase die liebe Paula Thiessen engagiert. Paula ist Hochzeitplanerin und hat mir während der gesamten Planung mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ein Profi wie sie weiß eben beispielsweise, worauf man bei der Auswahl der Location achten muss und bringt natürlich auch ein Netzwerk an erfahrenen und zuverlässigen Dienstleistern mit. Am Tag der Trauung hat Paula uns und vor allem mir komplett den Rücken freigehalten, was ich sehr zu schätzen weiß und was ich nur jeder anderen Braut empfehlen kann.

Was die Deko angeht, war schnell klar, dass es in erster Linie natürlich sein sollte. Romantisch ja, aber keinesfalls kitschig. Wir haben uns für den gerade sehr angesagten „Greenery“-Stil entschieden und alles mit ganz viel Eukalyptus und meinen Lieblingsblumen – weißen Päonien, also Pfingstrosen – dekoriert. 

Wunderschön, mögen wir sehr! Und das Getting Ready? Wie war das?

Einen Tag vor der Hochzeit haben mich meine Mutter, meine Trauzeugin und eine meiner insgesamt zehn Brautjungfern – allesamt Freundinnen aus meiner alten Heimat - abgeholt und wir haben ganz traditionell die Nacht vor der Hochzeit getrennt vom Bräutigam in einem Hotel geschlafen. An Schlaf war natürlich nicht wirklich zu denken, dafür war ich definitiv viel zu aufgeregt. 

Ich habe das Getting Ready mit meinen Brautjungfern, meiner Trauzeugin, meinem besten Freund und natürlich meiner Mutter und meiner Schwester sehr genossen, keine Frage - auch wenn alles etwas wuselig war. Was mir vielleicht ein wenig gefehlt hat, war ein kleiner Moment nur für mich, in dem ich mich ganz alleine und ungestört darauf vorbereiten konnte, dass ich in wenigen Augenblicken meinen Lieblingsmenschen heiraten darf. 

Und dann kam er, der besondere Moment! Wie sah denn euer Tag aus?

Ja, genau – dann kam unser ganz besonderer Moment! Musikalisch begleitet wurde unsere wunderschöne und emotionale Trauung von einem ganz tollen Gitarristen, Pedro Querido. Die Geschichte wie wir ihn kennengelernt haben, war auch ganz witzig. Felix und ich waren abends in unserer Lieblingsbar, wo Pedro, den wir noch nie zuvor gesehen hatten, spielte. Seine Musik gefiel uns unheimlich gut. Ich fragte ihn aus der Stimmung heraus, ob er nicht Lust hätte, auf unserer Hochzeit zu singen. Hatte er, sogar ein Lied hat er für uns geschrieben - ist das nicht süß? Ich bin heute noch froh, dass ich damals so spontan war und auf mein Bauchgefühl gehört habe. Einen tolleren Sänger für unser Fest hätten wir uns nicht wünschen können.

Nach der Trauung hatten wir einen kleinen Sektempfang und im Anschluss haben wir dann auch gleich die Hochzeitstorte angeschnitten. Das große Tamtam um die Torte, am besten noch mit Feuerwerk um Mitternacht, habe ich übrigens nie so ganz verstanden. Wir wollten es einfach anders machen - und unsere Gäste fanden es toll!

Später – nachdem die phantastische Vanessa Esau gefühlte zwei Millionen Fotos von uns gemacht hatte - haben wir dann offiziell das Barbecue-Buffet eröffnet. Ein Buffet ist einfach perfekt, wenn man so viele Gäste hat wie wir – es ist für jeden was dabei und dazu ist es noch unheimlich kommunikativ, weil die Leute ganz zwanglos ins Gespräch kommen. Unsere Lieben hatten natürlich auch ein paar witzige Spiele und tolle Reden vorbereitet, Felix und ich waren jedenfalls sehr gerührt.

Nach unserem Hochzeitstanz war dann niemand mehr zu bremsen und die Tanzfläche wurde quasi gestürmt. Wir haben ausgiebig gefeiert und erst gegen 6 Uhr früh die letzten Gäste verabschiedet. Wenige Stunden später ging es ja dann nach nur ein paar wenigen Stunden Schlaf für uns auch schon in die Flitterwochen!  

Klingt nach einer richtig guten Party! Sag mal, wie hast du uns damals eigentlich gefunden?

Auf Mia&Martha bin ich durch Instagram aufmerksam geworden. Ich hatte mir unheimlich vielen Seiten für Hochzeitsschmuck angeschaut und auch zur Ansicht bestellt, aber es war mir entweder alles zu konservativ oder zu wenig besonders für meine Hochzeit. Oftmals hat mich auch die Qualität für die teilweise beachtlichen Preise einfach nicht überzeugt. Bis ich dann auf euren Schmuck gestoßen bin. Ich finde die Farben und Steine wirklich wunderschön und außergewöhnlich. Und ich liebe eure Ohrhänger. Ich wollte unbedingt ein Paar schöne hängende Ohrringe und keine Stecker und ein schönes, passendes Armband dazu. Das war mir super wichtig. Oft gibt es nur Sets bestehend aus Halskette und Ohrschmuck, aber eben keine Armbänder. Gerade, wenn man ein ärmelloses Kleid wie ich trägt, finde ich es toll, ein oder zwei dezente Armbänder dazu zu kombinieren.

Der Schmuck von Mia&Martha passte einfach perfekt zu unserem Gesamtkonzept: dezent, aber trotzdem modern und vor allem besonders. Ich mag auch, dass man die Schmuckstücke prima im Alltag kombinieren kann. Meine Armbänder trage ich zum Beispiel jeden Tag - als Erinnerung an den schönen Tag und als Zeichen, wie meinen Verlobungs- und Ehering.

Dankeschön für das liebe Kompliment, Lilly. Genauso wünschen wir es uns. Aber noch etwas anderes: Du hast mir vor kurzem verraten, dass dich die Hochzeitsbranche auch beruflich reizen würde. Magst du uns schon Details verraten?

Jaaa, das ist in der Tat schon ganz lange ein Traum von mir. Und nachdem ich so viele Erfahrung sammeln konnte bei meiner eigenen Hochzeit, denke ich, dass ich meine Pläne schon ganz bald in die Tat umsetze. Sobald ich künftigen Bräuten als Hochzeitsplanerin zur Verfügung stehe, lasse ich es euch natürlich gerne wissen. 

Wir freuen uns drauf und wünschen dir dafür ganz viel Erfolg!

Lilly hat sich für ihren ganz besonderen Tag diese bezaubernden Ohrringe und dieses sowie dieses Armband ausgesucht.

Die Credits für alle hier gezeigten, wunderbaren Bilder gehen an Vanessa Esau Fotografie.

Da wir alle Dienstleister und die Location hier namentlich nennen und verlinken, sind wir verpflichtet, diesen Post als Werbung zu kennzeichnen - unbeauftragt und natürlich unbezahlt.

Einen Kommentar hinterlassen